Mißbräuchliche Benutzung einer Orgel Meistersinger
Es war ihm wie damals, als er mit seinem liebsten Spielkame- raden in die Kirche ihres kleinen Dorfes Fulnek eingedrungen war, weil der František unbedingt herausbekommen wollte, wie man Orgel spielt. František hatte sich auf die Bank gesetzt, und er war nach hinten geschlichen, um die Bälge zu treten. Dort hörte er erst ein paar piepsende und ein paar brummende Töne, auch ein dunkles Grummeln. Dann kamen einige kleine Motive und schließlich spielte jemand "Nun danket alle Gott" einstimmig, zweistimmig, vierstimmig. Er sprang heraus aus der Lade um zu fliehen, aber da saß nur sein Freund und schimpfte, weil dem Instrument die Luft weggeblieben war. Der František war dann ein großer Dirigent geworden, dem es gelang, im Wahnsinnssturm ein Orchester auf schwindelnde Höhen zu reißen. Aber er hatte dem Ungemach der Welt nicht standhalten können und sich totgesoffen. "Verdammt", dachte Nier und drückte die gespreizten fünf Finger seiner rechten Hand auf das Regiepult, "irgendwas ist da falsch ... irgendetwas ... ist da falsch ... völlg falsch. Irgendwas ... irgendetwas ist da ... falsch ..."

Seine Assistentin Clarissa, mäßig lange, mäßig blonde Haare, angemessen groß, aufreizende Beine, gerade so mollig, daß alle dachten, sie wäre schlank, schrieb in ihre wahrscheinlich wichtigen Papiere. Eigentlich hätte es sich gehört, daß sie manchmal miteinander schliefen, aber es hatte sich nie ergeben. So hatten sie bloß ein halbes Hundert Opern gemeinsam inszeniert, kannten aber dadurch voneinander mehr intime Einzelheiten, als wenn sie sich wochenlang auf einer Matratze gebalgt hätten.

Sie sah am Rande ihres Gesichtskreises die gespreizten Finger, hob die Augen zur Bühne, wo einer unter einem Fliederbusch mit einem Hämmerchen auf ein Stück Leder klopfte und flüsterte nach einer kleinen Weile:

"Der hat ein Problem. Der gibt sich Mühe, einen richtigen Schuster zu mimen. Das gelingt ihm. Nun sträubt sich was, wenn er denkt, die da unten halten ihn - gefeierter Baß, Oberpriester Sanctae Musicae - für einen Schuster. Da kannste nischt machen. Lasses wies is."

"Baßbariton", sagte Nier.